* SPD-Steinburg     *  SPD SH   *  SPD.de
Webmaster
AfA-Regionalkonferenz in Bad Oldesloe

Veröffentlicht am 01.04.2012, 19:41 Uhr     Druckversion

AfA-Regionalkonferenz Nord am 31.03.2011 in Bad Oldesloe startet mit Betriebs- und Personalräten den Wahlkampf in Schleswig-HolsteinDie AfA-Regionalkonferenzen Nord haben mittlerweile eine mehrjährige Tradition und sind die praktische norddeutsche Zusammenarbeit von Gewerkschaftern und Sozialdemokraten in Schleswig-Holstein, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Bremen, Weser-Ems.
.
Die diesjährige Konferenz im Stormarner Kreistag, Beginn 11:00 Uhr, stand ganz im Zeichen der Landtagswahl in Schleswig-Holstein am 6.5.2012 und damit des angestrebten Regierungswechsels mit dem bisherigen Kieler OB Torsten Albig als neuen Ministerpräsidenten.

Wolfgang Mädel, AfA-Landesvorsitzender: „Dabei geht es uns inhaltlich auch um unsere sozialdemokratischen Ziele, wie soziale und wirtschaftliche Gerechtigkeit, durch ein Tariftreuegesetz, einen Mindestlohn, mehr Mitbestimmung in den Betrieben und Verwaltungen und die erforderliche Eingrenzung der Leiharbeit und des Niedriglohnsektors. Dafür brauchen wir aber auch ein Europa der Arbeitnehmer, weniger der Konzerne und Banken.“

Die entsprechenden Inputs wurden von dem anerkannten Wirtschaftswissenschaftler Prof Dr. Rudolf Hickel aus Bremen und dem SPD-Landesvorsitzenden Ralf Stegner eingebracht. Der SPD Spitzenkandidat Torsten Albig hielt ein „längeres Grußwort“ , er kam direkt von der Demo in Lübeck nach Bad Oldesloe.
Auseinandersetzen wird sich die Konferenz mit den unsozialen Einschnitten in den europäischen Ländern wie Griechenland, Spanien und Portugal.

Wolfgang Mädel: “Beim Schuldenabbau werden überproportional bei Arbeitnehmern Einschnitte durchgesetzt und auch von der schwarz/gelben Regierung in Berlin, Europaweit als erforderlich gefordert und als Leitlinien verlangt. Das sind die Gleichen, die die Kredite für die Schleckerbeschäftigten verweigern und auf die Selbstreinigungskräfte des Marktes setzen. Das ist unsozial, hat mit Gerechtigkeit nichts zu tun und zu Recht werden bei Wahlen solche Politiker abgestraft.“
Foto: Helmut Ulbrand

Homepage: AFA-Schleswig-Holstein


Kommentare
Keine Kommentare