* SPD-Steinburg     *  SPD SH   *  SPD.de
Webmaster
AfA Ostholstein besucht Firma Brandenburg

Veröffentlicht am 02.04.2012, 22:06 Uhr     Druckversion

Betriebsbesuch bei der Fa. Brandenburg in TimmendorfDie Fa. Brandenburg ist Timmendorfs größter Arbeitgeber und größter Steuerzahler. Allenthalben einen Besuch wert für die Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmer in der SPD (AfA). Deren Vorsitzende, Inke-Marie Jaschinski lud daher zur Besichtigung ein. Der große Wurst- und Fleischfabrikant mit 403 Mitarbeitern Stammbesatzung und ca. 100 weiteren Kolleginnen und Kollegen, die für die Firma arbeiten, sorgt weitgehend für sozialversicherte Beschäftigung, bildet aus und stellt im REWE-Konzern einen wichtigen Eckpfeiler da. Die Fleisch- und Wurstprodukte werden deutschlandweit vermarktet. Neben dem AfA-Landesvorsitzenden Wolfgang Mädel, Betriebsräten und weiteren Genossen der SPD aus Eutin, Sereetz und Fehmarn war auch der SPD-Kreisvorsitzende und Landtagskandidat für den Nordwahlkreis, Lars Winter, schwer beeindruckt. Winter: „Ich hatte nicht für möglich gehalten, was Timmendorfer Strand für einen großen Betrieb hier bereit hält.“ Darauf konnte Dorfvorsteher Kay Kastner aus Groß Timmendorf nur bestätigen, dass insbesondere aus Klein- und Groß Timmendorf viele Arbeitnehmer für den Betrieb hier gerne arbeiten. Nach der ausgiebigen Werksbesichtigung hatte der Betriebsleiter, Bernd Arnold, eine Powerpointpräsentation vorbereitet und gab auf alle Fragen erschöpfend Auskunft. Der bleibende Eindruck, dass sich hier jemand vom Fleischerlehrling zum Chef hochgearbeitet hat, der weiß wovon er spricht, wurde den Eingeladenen noch dadurch abgerundet, dass Arnold sehr wohl sich für seine Mitarbeiter einsetzt, indem er beispielsweise Vereinbarkeit von Familie und Beruf herstellt. Auch ist ihm manche körperliche Arbeitserschwernis im Schichtbetrieb genauso bewusst, wie er auch eine gewisse Professionalität von seinen Mitarbeitern erwartet, die zum Teil an hochtechnischen Maschinen arbeiten.
Ein wesentlicher Punkt war neben dem Aspekt von Zeitarbeitsplätzen, auch die Wirtschaftlichkeit und der Erfolg der FA. Brandenburg in Timmendorfer Strand. Zum Abschluss konnten die Anwesenden mit dem offenherzigen Arnold auch allgemein über die wirtschaftliche und poltische Allwetterlage plauschen. Er verabschiedete die Gäste sogar mit einem Wurstpacket. In der AfA Ostholstein ist man sich sicher, dass die FA. Brandenburg gut geführt und mit den Angestellten und Arbeitern beispielhaft vorangeht.

Homepage: AFA-Schleswig-Holstein


Kommentare
Keine Kommentare