Unsere Fische stinken nicht vom Kopf

Veröffentlicht am 23.03.2012, 15:16 Uhr     Druckversion

34. Spieleabend der SPD-Kiebitzreihe ein voller Erfolg.
Am Freitag fand der 34. Spieleabend der Kiebitzreiher Sozialdemokraten statt. Fast 40 Spielefreunde waren in den Pfahlkrug gekommen. Der 1. Vorsitzende der SPD-Kiebitzreihe begrüßte die Gäste und eröffnete den Spieleabend, der zum zweiten Mal in Folge im Pfahlkrug stattfand. „Als wir den Spieleabend planten, stand noch nicht fest, ob die Kiebitzreiher Stuben wegen des Betreiberwechsels dann wieder geöffnet haben. Unser Wunsch ist natürlich, dass der nächste Spieleabend wieder auf heimatlichem Gebiet stattfinden kann“, sagte Jurgons. Zweieinhalb Stunden lang wurde sehr konzentriert und mit viel Spaß Skat, Kniffel und Doppelkopf gespielt. Als Tischpreise gab es dieses Jahr Fleischpakete, Wurst, Sekt und Pralinen zu gewinnen.
Anschließend folgte das traditionelle Verknobeln frisch geräucherter Forellen. Unter der Leitung des 2. Vorsitzenden, Werner Brunhorn, fanden die 40 Forellen schnell ihre Abnehmer. Der SPD-Landtagskandidat Stefan Bolln konnte ebenfalls eine Forelle erknobeln und scherzte: „Bei der SPD stinken die Fische nicht vom Kopf.“
Jeder Spieler konnte nicht nur Erfahrungen, sondern einen Preis und mit etwas Glück auch eine Forelle mit nach Hause nehmen.
Die Kiebitzreiher Sozialdemokraten konnten am Ende des Abends ein durchweg positives Fazit ziehen. „Fast 40 Gäste. Das zeigt, dass der Spieleabend sich auch nach 34 Jahren noch großer Beliebtheit erfreut“, freute sich Organisationsleiter Kurt Zugck.

Bilder des Spieleabends sehen sie hier.

Niels Jurgons

Homepage: SPD-Kiebitzreihe


Kommentare
Keine Kommentare