Kommentar abgeben zum Artikel:
SPD-Landesvorsitzender Stegner zu Gast in Kiebitzreihe
Herausgeber: SPD-Kiebitzreihe am: 30.03.2012, 12:03 Uhr

Lob für Kiebitzreihes größten Arbeitgeber, Maschinenbau und Konstruktion (MuK)
Im Rahmen einer Tour zusammen mit den beiden SPD-Landtagskandidaten Birgit Herdejürgen (MdL, Steinburg-Ost) und Stefan Bolln (Steinburg-West) durch den Kreis Steinburg kam Ralf Stegner, SPD-Landesvorsitzender, nach Kiebitzreihe, um die Firma Maschinenbau und Konstruktion (MuK) zu besuchen. Begrüßt wurden die Landespolitiker vom Vorsitzenden des SPD-Ortsvereins Niels Jurgons, der Stegner kurz die Rahmendaten und Entwicklungen des Dorfes und der örtlichen SPD erläuterte. Bei MuK wurden die Politiker von den drei Geschäftsführern, Wolf Dietrich, Heiko Schlüter und Herrn Winter, empfangen. Diese stellten zunächst die Geschichte, die Gesellschafterstruktur und die Betätigungsfelder des Unternehmens vor. MuK entwickelt und baut „maßgeschneiderte“ Spezialmaschinen, wie z.B. Palettierungsanlagen für Wellpappe, Maschinen für die Zuschneidung von Teppichfliesen und Anlagen zur Materialprüfung von Autofelgen und für Airbus. Mit 48 Beschäftigten sei man zudem der größte Arbeitgeber im Ort. Auf reges Interesse bei den Politikern stieß auch die Gesellschafterstruktur der Firma, denn über 2/3 der Beschäftigten sind Teilhaber. „Auf diese Weise verhindern wir, dass die Firma in fremde Hände fällt. So können wir unser Erbe vor Ort bewahren“, erläuterte Dietrich. Besonders gelobt wurde von Seiten der Geschäftsführung die gute Zusammenarbeit mit und Förderung des Landes Schleswig-Holstein bei der Entwicklung einer Glasfaserschneidemaschine. Auch die Möglichkeiten der Kurzarbeit-Regelungen sei in Krisenzeiten ein wichtiges und sinnvolles Instrument, um den Mitarbeiterstamm halten zu können. Die Politiker zeigten sich beeindruckt von der Vielfalt des Betriebes und der enormen Kreativität und Ingenieursleistung, die zur Fertigung solcher Spezialmaschinen nötig ist. „High-Tech made in Kiebitzreihe – vor derartigen Leistungen kann man nur den Hut ziehen“, begeisterte sich Stefan Bolln. „Ich freue mich, dass es leistungsfähige mittelständische Unternehmen wie dieses in Schleswig-Holstein gibt. Deren Bedürfnisse müssen von der Politik noch stärker ins Blickfeld genommen und unterstützt werden“, so Ralf Stegner. Zwei Wünsche gaben die Geschäftsführer dem SPD-Landesvorsitzenden gleich mit auf den Weg: Erstens sollte die Kapitalbeteiligung von Mitarbeitern vereinfacht werden und zweitens muss der Schutz von Eigenentwicklung durch Patente besser überwacht und durchgesetzt werden.

Niels Jurgons

Bild: Strahlender Sonnenschein empfing SPD-Landesvorsitzenden Stegner (m.); zusammen mit (von links nach rechts) Niels Jurgons, Birgit Herdejürgen (MdL), Werner Brunhorn, den beiden MuK-Geschäftsführern Winter und Schlüter, sowie SPD-Landtagskandidat Bolln.

Alle Felder müssen ausgefüllt werden!
Wir weisen darauf hin, dass Ihre Angaben gespeichert
und veröffentlicht werden.
Die eMail-Adresse wird teilverschlüsselt,
um maschinelle Verwertung zu verhindern.
Ihre momentane IP-Adresse wird gespeichert.



Um Missbrauch der Kommentar-Funktion abzuwehren,
muss hier die in dem grauen Feld angezeigte Zeichenfolge eingeben werden.
Die Zeichen sind Kleinbuchstaben oder Ziffern, "0" ist also immer Null!