Kommentare
Zum Artikel:
Stellungnahme zum Koalitionsvertrag

RE: Stellungnahme zum Koalitionsvertrag
Bei dieser Ausbaugeschwindigkeit von ca. 30 km in fünf Jahren wird es nicht realistisch sein, dass die Elbquerung vor 2035 fertiggestellt wird, zumal auf niedersächsischer Seite noch nichts getan wurde.
Es wäre insbesondere für diejenigen, die seit Jahren auf eine leistungsfähige Elbquerung westlich von Hamburg hoffen, eine gute Entscheidung, wenn jetzt eine Verbesserung der Elbfähre in Angriff genommen würde. Diese wäre kurzfristig (in wenigen Jahren) umsetzbar, wäre umweltpolitisch weit weniger problematisch als der Bau der Autobahn und sie würde privat finanziert sein.
Wichtig wären jetzt Verhandlungen mit der Betreiberin der Elbfähre Glückstadt-Wischhafen mit dem Ziel, die alten Schiffe und Fähranleger durch leistungsfähige Bauten zu ersetzen, wie sie beispielsweise zwischen Dänemark und Schweden bei Helsingborg existieren. Dort wird der Verkehr auch von Autobahnen auf Fähren geführt und zügig übergesetzt.

Autor: Carsten Schröder, Datum: 20.06.2012, 20:37 Uhr
Weitere Kommentare zum selben Thema:
RE: Stellungnahme zum Koalitionsvertrag (wird angezeigt)