SPD Hohenlockstedt

Arbeitskreis Feuerwehren

Arbeitskreis Feuerwehren vom 10.11.2014

Neubau Feuerwehrgerätehaus

Die für die technische Betreuung des Bauvorhabens Neue FF-Wache zuständige Sachbearbeiterin informierte über den Sachstand, insbesondere über neuerliche Überschreitungen von Kostenansätzen. Derzeit bahnen sich Mehrkosten von ca. 48.000 € an, Tendenz steigend! Der größte Anteil entfällt auf die Außenanlagen, weil eine Zufahrt verlegt und die Anforderungen der FUK erfüllt werden müssen (Schrägaufstellung nicht erlaubt). Auch beim Innenausbau gibt es Kostenprobleme, z.B. hinsichtlich der Fliesenarbeiten und einiger Planungsfehler (Beispiel: Es wurden 1.800 € für Gebühren beim Kreis berücksichtigt, ca. 6400 € sind es geworden). Theodor Scheit, u.a. SPD-Fraktionsvorsitzender, hat empfohlen, hier nicht an der falschen Stelle zu kürzen, da ansonsten minderwertiges Material oder schlechtere Ausführungen in wenige Jahren Sanierungskosten generieren. Statt eines vermeintlichen Einspareffektes drohen dann nicht nur zusätzliche Kosten.

Gemeindewehrführer Kai Weingang wiederholte die FF-Absicht, für die altersbedingte Ersatzbeschaffung des TLF16 (Tanklöschfahrzeug, 22 Jahre) zwei kleinere MLF (Mehrzwecklöschfahrzeug) zu beschaffen. Im Investitionsplan steht für eine Ersatzbeschaffung des TLF16 300.000 € zur Verfügung, die beiden MLF würden zusammen ca. 410.000 € kosten. Der Gemeindewehrführer empfahl, das TLF16 der FF Lola nicht zu verkaufen, sondern gegen das noch ältere LF16 der Ortswehr Ridders zu tauschen. Mit dieser Maßnahme könnten die fehlenden Punkte (298) im Feuerwehr-Bedarfsplan erfüllt werden. Hier besteht Fraktionsübergreifend Gesprächsbedarf!

Weiterhin wies der Gemeindewehrführer darauf hin, dass die Nutzungsdauer der Einsatzjacken nach 10 Jahren zu Ende geht und neue Jacken beschafft werden müssen. Die neuen Einsatzjacken würden mit bis zu 1.000 €/Stück zu Buche schlagen, 600 € mehr, als die alten gekostet haben. Es müssten in 2015 ca. 45 Jacken bestellt werden.


Veranstaltung der Amtswehrführung des Amtes Kellinghusen vom 12.11.2014

Feuerwehrbedarfspläne

Der Amtsvorsteher hatte zu einer Veranstaltung der Amtswehrführung des Amtes Kellinghusen mit dem Titel „Feuerwehrbedarfspläne und ihre Folgen – können sich die Gemeinden ihre Feuerwehren noch erlauben?“ nach Brokstedt eingeladen. Vortragender war Dipl.-Ing. Detlev Rathke, Vorsitzender des Landesfeuerwehrverbandes. Die Veranstaltung war sehr gut besucht, auch Presse war zugegen.

Der provokante Veranstaltungstitel suggerierte eine kritische Auseinandersetzung mit dem Thema, der Vortragende enttäuschte jedoch! Sein Vortrag entpuppte sich als Feuerwehr-Werbeveranstaltung, die juristischen Passagen, z.B. über die Haftung von Beamten bei ihren Entscheidungen, war grenzgängig bis peinlich! Selbst die Kameraden applaudierten eher verhalten, nachfragen wollte so recht keiner!

Trotzdem konnten einige Erkenntnisse gewonnen werden, z.B. fördert der Landesfeuerwehrverband mit solchen Veranstaltungen das Anspruchsdenken der Feuerwehren. Insofern hätte die Veranstaltung mehr Besucher aus der Kommunalpolitik verdient. An anderer Stelle mehr hierzu.