Ein Tag in der Pflege
geschrieben von Birgit Herdejürgen am 23.05.2011, 10:55 Uhr


Wie sieht der Alltag von Pflegekräften aus? Wo sehen sie vordringliche Probleme bei der Patientenversorgung, wie empfinden sie die berufliche Belastung? Solche und ähnliche Fragen standen im Mittelpunkt der eintägigen Praktika, die Abgeordnete der SPD-Landtagsfraktion in Pflegeeinrichtungen, bei ambulanten Pflegediensten oder in Krankenhäusern ihrer Wahlkreise absolvierten. Die Sozialdemokraten nahmen den internationalen Tag der Pflege zum Anlass, Fachkräfte in der Pflege zu begleiten
Im Vergleich zu einem gleich großen Krankenhaus in Rheinland-Pfalz, als Spitzenreiter in der Landesbasisfallwertvergütung auf Bundesebene, ergibt sich ein Mindererlös von mindestens 5 Millionen EUR.

Auch im Vergleich zu unserem direkten Nachbarland Hamburg beträgt dieser Mindererlös immer noch 2 Millionen EUR.

Dieses Geld fehlt für dringlich erforderliche Investitionen.


Durch diese eklatante finanzielle Benachteiligung ergeben sich für die Arbeitnehmervertreter folgende Hauptforderungen:

1.Der Landesbasisfallwert soll bundesweit vereinheitlicht werden. Motto: Gleicher Lohn für gleiche Arbeit.
2.Statt des bisherigen Grundlohnsummenmodells soll es einen „Warenkorb“ geben. Damit werden die realen Kosten der Krankenhäuser unabhängig von den Einnahmen der Krankenkassen bewertet.
3.Für die zusätzlich von der damaligen Bundesregierung beschlossenen Mittel zur Anstellung weiterer Pflegekräfte soll es eine Nachfolgeregelung geben. Grundsätzlich müsse die Personalbemessung in den Krankenhäusern angesichts der stetig steigenden Arbeitsverdichtung angepasst werden.

„ In diesem Jahr haben sich aufgrund der dramatischen Verschlechterung bei der Krankenhausfinanzierung noch weitere Arbeitnehmervertretungen unserer Kampagne angeschlossen“, berichtet Dr. Heike Lehmann, Personalratsvorsitzende des Klinikums Itzehoe und bat zum Abschluss des Gesprächs um Unterstützung der Landtagsabgeordneten.

„ Die SPD-Landtagsfraktion wird sich dafür einsetzen, dass die Schere zwischen den Bundesländern nicht noch weiter auseinanderklafft“, versprach Birgit Herdejürgen.

Die Erfahrungen aus dieser Aktion sollen in die Arbeit der Landtagsfraktion einfließen. Am 25.Mai werden die Politiker mit Vertreterinnen und Vertretern, der von ihnen besuchten Einrichtungen über die Erfahrungen sprechen, Meinungen austauschen und Informationen vertiefen.

Gedruckt aus: : http://www.spd-steinburg.de/ktf
http://www.spd-steinburg.de/ktf/mod.php?mod=article&op=show&nr=10482